Wissenswertes über Batterien

Wissenswertes über Batterien

Bitte beachten Sie folgende Gesetzmäßigkeiten:
– Eine Batterie hat nur bei voller Ladung Ihre volle Leistung, der angegebene Kaltstartstrom steht nur dann zur Verfügung.
– Ist die Batterie zur Hälfte entladen, hat sie auch nur den halben Kaltstartstrom.
Die Temperatur ist auch ein maßgebliches Kriterium für die Leistungsfähigkeit einer Batterie.
– Eine Batterie verliert 20 % ihrer Kapazität, wenn die Temperatur von 25° C auf 0° C sinkt und noch mal 20 % beim Absinken von 0°C auf -10°C.

– Bei einer Temperatur um oder unter 0°C reicht der Ladestrom eines herkömmlichen Ladegerätes ohne Temperaturkomensation oder der Ladestrom des Generators in der Regel kaum aus um den Verlust durch starten und Verbraucher wieder aufzufüllen. Somit verliert ein  Akku bei tiefen Temperaturen stetig an Kapazität, bis auch die neu gekaufe Batterie den Dienst versagt. Hinzu kommt der Einsatz von Standheizungen/Wasserzusatzheizungen, welche die Bordstormversorgung zusätzlich extrem schwächen.
– Batterien sind empfindlich und bedürfen einer ständigen Wartung (Ladung), vor allem dann, wenn sie nicht benutzt werden.
– Schädigungen (Sulfatierung) entstehen bereits dann, wenn die Spannung im Stromspeicher unter einen Wert von 12,4 Volt abfällt.
Sulfatierung ist der größte Feind einer langen Batterielebensdauer. Die Oberfläche der Platten verändert sich von einer korallenartigen Oberfläche (porös, viel Oberfläche) zu einer geglätteten Struktur (wenig Oberfläche), so dass das Elektrolyt (Säure-Wasser Gemisch) weniger Möglichkeiten hat, eine chemische Reaktion mit den Platten einzugehen.

– Eine neue Batterie (Akkumulator) aus dem Laden ist meist nur zu 80% vorgeladen. Wird dieser Akku (ohne nachträglicher Ladung auf ihre 100%) verbaut und benutzt, wird sie wahrscheinlich nie ihre 100% Kapazität erreichen.